Startseite UR

Die Bedeutung des Country-of-Origin Effekts vor dem Hintergrund der Internationalisierung von Unternehmen: Eine teilweise individualisierte Conjoint-Analyse

Hausruckinger, Gerhard und Helm, Roland (1995) Die Bedeutung des Country-of-Origin Effekts vor dem Hintergrund der Internationalisierung von Unternehmen: Eine teilweise individualisierte Conjoint-Analyse. Marketing: ZFP 18 (4), S. 267-278.

Im Publikationsserver gibt es leider keinen Volltext zu diesem Eintrag.


Zusammenfassung

Die Globalisierung der Maerkte mit sich annaehernden Konsumentenbeduerfnissen in vielen Produktbereichen foerdert die Chancen von "Welt"-Produkten ohne eindeutig identifizierbares Herkunftsland.Bei naeherer Betrachtung dieser Situation kann man jedoch zu dem Schluss kommen, das Konsumenten in anonymen und unuebersichtlichen Maerkten ihre Kaufentscheidungen dadurch vereinfachen, indem sie ...

plus


Bibliographische Daten exportieren



Dokumentenart:Artikel
Datum:1995
Institutionen:Wirtschaftswissenschaften > Institut für Betriebswirtschaftslehre > Lehrstuhl für Betriebswirtschaft, insbesondere Strategisches Industriegütermarketing (Prof. Dr. Roland Helm)
Identifikationsnummer:
WertTyp
BLIS19964267154141129199518211472215Andere
Dewey-Dezimal-Klassifikation:300 Sozialwissenschaften > 330 Wirtschaft
Status:Veröffentlicht
Begutachtet:Ja, diese Version wurde begutachtet
An der Universität Regensburg entstanden:Unbekannt / Keine Angabe
Eingebracht am:15 Nov 2010 06:31
Zuletzt geändert:15 Jul 2011 10:27
Dokumenten-ID:18004
Nur für Besitzer und Autoren: Kontrollseite des Eintrags
  1. Universität

Universitätsbibliothek

Publikationsserver

Kontakt:

Publizieren: oa@ur.de

Dissertationen: dissertationen@ur.de

Forschungsdaten: daten@ur.de

Ansprechpartner