Startseite UR

Koppelungsverbot, Angemessenheitsgebot und Schellenass

Grziwotz, Herbert (2007) Koppelungsverbot, Angemessenheitsgebot und Schellenass. Deutsches Verwaltungsblatt = DVBL (18), S. 1125-1133.

Im Publikationsserver gibt es leider keinen Volltext zu diesem Eintrag.


Zusammenfassung

Mit der rechtlichen Überprüfung von Zwischenerwerbsmodellen der Kommunen im Rahmen einer Baulandausweisung wurden die Gerichte bereits häufig befasst. Grenzen ergeben sich unabhängig von der Einordnung als zivilrechtlicher oder öffentlich-rechtlicher Vertrag vor allem aus dem Koppelungsverbot. Dessen einschlägige Komponente wird aus dem Abgabenrecht hergeleitet.


Bibliographische Daten exportieren



Dokumentenart:Artikel
Datum:2007
Institutionen:Wirtschaftswissenschaften > Institut für Immobilienenwirtschaft / IRE|BS > Professur für Zivilrecht und im Immobilienrecht (Prof. Dr. Dr. Herbert Grziwotz)
Dewey-Dezimal-Klassifikation:300 Sozialwissenschaften > 340 Recht
Status:Veröffentlicht
Begutachtet:Unbekannt / Keine Angabe
An der Universität Regensburg entstanden:Unbekannt / Keine Angabe
Eingebracht am:29 Mai 2009 09:35
Zuletzt geändert:24 Mai 2018 10:19
Dokumenten-ID:8071
Nur für Besitzer und Autoren: Kontrollseite des Eintrags
  1. Universität

Universitätsbibliothek

Publikationsserver

Kontakt:

Publizieren: oa@ur.de

Dissertationen: dissertationen@ur.de

Forschungsdaten: daten@ur.de

Ansprechpartner