Startseite UR

Selective memory retrieval can impair and improve retrieval of other memories

Bäuml, Karl-Heinz T. und Samenieh, Anuscheh (2012) Selective memory retrieval can impair and improve retrieval of other memories. Journal of Experimental Psychology: Learning, Memory, and Cognition 38 (2), S. 488-494.

Im Publikationsserver gibt es leider keinen Volltext zu diesem Eintrag.


Zusammenfassung

Research from the past decades has shown that retrieval of a speciffic memory (e.g., retrieving part of a previous vacation) typically attenuates retrieval of other memories (e.g., memories for other details of the event), causing retrieval-induced forgetting. More recently, however, it has been shown that retrieval can both attenuate and aid recall of other memories (K.-H. T. Bäuml & A. ...

plus


Bibliographische Daten exportieren



Dokumentenart:Artikel
Datum:2012
Institutionen:Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaft > Institut für Psychologie > Lehrstuhl für Psychologie IV (Entwicklungs- und Kognitionspsychologie) - Prof. Dr. Karl-Heinz Bäuml
Stichwörter / Keywords:retrieval, forgetting, context, inhibition, reinstatement
Dewey-Dezimal-Klassifikation:100 Philosophie und Psychologie > 150 Psychologie
Status:Veröffentlicht
Begutachtet:Ja, diese Version wurde begutachtet
An der Universität Regensburg entstanden:Ja
Eingebracht am:17 Aug 2011 07:21
Zuletzt geändert:25 Mai 2018 10:22
Dokumenten-ID:21778
Nur für Besitzer und Autoren: Kontrollseite des Eintrags
  1. Universität

Universitätsbibliothek

Publikationsserver

Kontakt:

Publizieren: oa@ur.de

Dissertationen: dissertationen@ur.de

Forschungsdaten: daten@ur.de

Ansprechpartner