Startseite UR

Bidirectional priming processes in the Simon task

Metzker, Manja und Dreisbach, Gesine (2009) Bidirectional priming processes in the Simon task. Journal of Experimental Psychology: Human Perception and Performance 35 (6), S. 1770-1783.

Im Publikationsserver gibt es leider keinen Volltext zu diesem Eintrag.

Zum Artikel beim Verlag (über DOI)


Zusammenfassung

The Simon effect is mostly explained in terms of dual-route models, which imply unidirectional activation processes from stimulus features to response features. However, there is also evidence that these preactivated response features themselves prime corresponding stimulus features. From this perspective, the Simon effect should only occur whenever the response is unequivocally mapped to just 1 ...

plus


Bibliographische Daten exportieren



Dokumentenart:Artikel
Datum:2009
Institutionen:Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaft > Institut für Psychologie > Lehrstuhl für Psychologie II (Allgemeine und Angewandte Psychologie) - Prof. Dr. Gesine Dreisbach
Identifikationsnummer:
WertTyp
10.1037/a0015787DOI
Dewey-Dezimal-Klassifikation:100 Philosophie und Psychologie > 150 Psychologie
Status:Veröffentlicht
Begutachtet:Ja, diese Version wurde begutachtet
An der Universität Regensburg entstanden:Nein
Eingebracht am:21 Mrz 2014 08:06
Zuletzt geändert:21 Mrz 2014 08:06
Dokumenten-ID:29659
Nur für Besitzer und Autoren: Kontrollseite des Eintrags
  1. Universität

Universitätsbibliothek

Publikationsserver

Kontakt:

Publizieren: oa@ur.de

Dissertationen: dissertationen@ur.de

Forschungsdaten: daten@ur.de

Ansprechpartner