Startseite UR

Reversible Coordinative Bonds in Molecular Recognition

Kruppa, M. und König, B. (2006) Reversible Coordinative Bonds in Molecular Recognition. Chemical Reviews 106, S. 3520-3560.

Im Publikationsserver gibt es leider keinen Volltext zu diesem Eintrag.

Zum Artikel beim Verlag (über DOI)

Zum PubMed-Eintrag dieses Artikels


Zusammenfassung

Metal complexes with open coordination sites have found wide use in molecular recognition. They serve as binding sites in the development of chemosensors to study metalloenzyme function in bioinorganic chemistry or to direct supramolecular self-assembly. Lewis-acidic metal complexes can target a large variety of Lewis basic functional groups, which makes them very suitable for the design of ...

plus


Bibliographische Daten exportieren



Dokumentenart:Artikel
Datum:2006
Institutionen:Chemie und Pharmazie > Institut für Organische Chemie > Lehrstuhl Prof. Dr. Burkhard König
Projekte:DFG
Identifikationsnummer:
WertTyp
10.1021/cr010206yDOI
16967915PubMed-ID
Dewey-Dezimal-Klassifikation:500 Naturwissenschaften und Mathematik > 540 Chemie
Status:Veröffentlicht
Begutachtet:Ja, diese Version wurde begutachtet
An der Universität Regensburg entstanden:Ja
Eingebracht am:05 Jul 2006
Zuletzt geändert:31 Jan 2011 15:27
Dokumenten-ID:51
Nur für Besitzer und Autoren: Kontrollseite des Eintrags
  1. Universität

Universitätsbibliothek

Publikationsserver

Kontakt:

Publizieren: oa@ur.de

Dissertationen: dissertationen@ur.de

Forschungsdaten: daten@ur.de

Ansprechpartner