Startseite UR

Tattoo Pigments are Cleaved by Laser Light – The Chemical Analysis In Vitro Provide Evidence for Hazardous Compounds

Vasold, R. und Naarmann, N. und Ulrich, H. und Fischer, D. und König, B. und Landthaler, M. und Bäumler, W. (2004) Tattoo Pigments are Cleaved by Laser Light – The Chemical Analysis In Vitro Provide Evidence for Hazardous Compounds. Photochem. Photobiol. 80, 185 – 190.

Im Publikationsserver gibt es leider keinen Volltext zu diesem Eintrag.

Zum Artikel beim Verlag (über DOI)

Zum PubMed-Eintrag dieses Artikels


Zusammenfassung

In the western world, more than 80 million people decorate their skin with tattoos. Tattoo colorants are injected into the skin, like medical drugs. Most tattoo colorants are industrial pigments, and chemical industries have never produced them for human use but only to stain consumer goods. Up to 10% of tattooed people request removal of their tattoos because of an improved self-image or social ...

plus


Bibliographische Daten exportieren



Dokumentenart:Artikel
Datum:2004
Institutionen:Medizin > Lehrstuhl für Dermatologie und Venerologie
Chemie und Pharmazie > Institut für Organische Chemie > Lehrstuhl Prof. Dr. Burkhard König
Projekte:GRK 760, Graduiertenkolleg Medizinische Chemie
Identifikationsnummer:
WertTyp
10.1111/j.1751-1097.2004.tb00069.xDOI
15244509 PubMed-ID
Dewey-Dezimal-Klassifikation:500 Naturwissenschaften und Mathematik > 540 Chemie
Status:Veröffentlicht
Begutachtet:Ja, diese Version wurde begutachtet
An der Universität Regensburg entstanden:Ja
Eingebracht am:05 Mrz 2009 10:54
Zuletzt geändert:09 Nov 2010 13:10
Dokumenten-ID:6249
Nur für Besitzer und Autoren: Kontrollseite des Eintrags
  1. Universität

Universitätsbibliothek

Publikationsserver

Kontakt:

Publizieren: oa@ur.de

Dissertationen: dissertationen@ur.de

Forschungsdaten: daten@ur.de

Ansprechpartner