Startseite UR

The role of task-rules and stimulus-response mappings in the task switching paradigm

Dreisbach, Gesine, Goschke, Thomas und Haider, Hilde (2007) The role of task-rules and stimulus-response mappings in the task switching paradigm. Psychological Research 71 (4), S. 383-392.

Im Publikationsserver gibt es leider keinen Volltext zu diesem Eintrag.

Zum Artikel beim Verlag (über DOI)


Zusammenfassung

Switch costs occur whenever participants are asked to switch between two or more task sets. In a typical task switching experiment, participants have to switch between two task sets composed of up to four different stimuli per task set. These 2 (task sets) × 4 (stimuli) contain only 8 different stimulus–response (S–R) mappings, and the question is why participants base their task performance on ...

plus


Bibliographische Daten exportieren



Dokumentenart:Artikel
Datum:2007
Institutionen:Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaft > Institut für Psychologie > Lehrstuhl für Psychologie II (Allgemeine und Angewandte Psychologie) - Prof. Dr. Gesine Dreisbach
Identifikationsnummer:
WertTyp
10.1007/s00426-005-0041-3DOI
Dewey-Dezimal-Klassifikation:100 Philosophie und Psychologie > 150 Psychologie
Status:Veröffentlicht
Begutachtet:Ja, diese Version wurde begutachtet
An der Universität Regensburg entstanden:Nein
Eingebracht am:21 Mär 2014 08:46
Zuletzt geändert:25 Mai 2018 13:07
Dokumenten-ID:29667
Nur für Besitzer und Autoren: Kontrollseite des Eintrags
  1. Universität

Universitätsbibliothek

Publikationsserver

Kontakt:

Publizieren: oa@ur.de

Dissertationen: dissertationen@ur.de

Forschungsdaten: daten@ur.de

Ansprechpartner