Startseite UR

Part-list cuing can be transient and lasting: The role of encoding

Bäuml, Karl-Heinz und Aslan, Alp (2006) Part-list cuing can be transient and lasting: The role of encoding. Journal of Experimental Psychology: Learning, Memory, and Cognition 32 (1), S. 33-43.

Im Publikationsserver gibt es leider keinen Volltext zu diesem Eintrag.


Zusammenfassung

The presentation of a subset of learned items as retrieval cues can have detrimental effects on recall of the remaining items. For 2 types of encoding conditions, the authors examined in 3 experiments whether such part-list cuing is a transient or a lasting phenomenon. Across the experiments, the detrimental effect of part-list cues was consistently found to be transient with a high degree of ...

plus


Bibliographische Daten exportieren



Dokumentenart:Artikel
Datum:2006
Institutionen:Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaft > Institut für Psychologie > Lehrstuhl für Psychologie IV (Entwicklungs- und Kognitionspsychologie) - Prof. Dr. Karl-Heinz Bäuml
Dewey-Dezimal-Klassifikation:100 Philosophie und Psychologie > 150 Psychologie
Status:Veröffentlicht
Begutachtet:Unbekannt / Keine Angabe
An der Universität Regensburg entstanden:Unbekannt / Keine Angabe
Eingebracht am:27 Jun 2008 10:16
Zuletzt geändert:08 Mrz 2017 08:19
Dokumenten-ID:4114
Nur für Besitzer und Autoren: Kontrollseite des Eintrags
  1. Universität

Universitätsbibliothek

Publikationsserver

Kontakt:

Publizieren: oa@ur.de

Dissertationen: dissertationen@ur.de

Forschungsdaten: daten@ur.de

Ansprechpartner