Startseite UR

Part-list cuing with and without item-specific probes: the role of encoding

Aslan, Alp und Bäuml, Karl-Heinz (2007) Part-list cuing with and without item-specific probes: the role of encoding. Psychonomic Bulletin & Review 14 (3), S. 489-494.

Im Publikationsserver gibt es leider keinen Volltext zu diesem Eintrag.


Zusammenfassung

Part-list cuing—the detrimental effect of the presentation of a subset of studied items on recall of the remaining noncue items—was examined in three different study conditions and in the presence and absence of the noncues' initial letters serving as item-specific probes. With a single study trial, part-list cuing was observed both with and without item-specific probes. By contrast, when ...

plus


Bibliographische Daten exportieren



Dokumentenart:Artikel
Datum:Juni 2007
Institutionen:Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaft > Institut für Psychologie > Lehrstuhl für Psychologie IV (Entwicklungs- und Kognitionspsychologie) - Prof. Dr. Karl-Heinz Bäuml
Dewey-Dezimal-Klassifikation:100 Philosophie und Psychologie > 150 Psychologie
Status:Veröffentlicht
Begutachtet:Unbekannt / Keine Angabe
An der Universität Regensburg entstanden:Unbekannt / Keine Angabe
Eingebracht am:27 Jun 2008 10:21
Zuletzt geändert:24 Mai 2018 09:56
Dokumenten-ID:4116
Nur für Besitzer und Autoren: Kontrollseite des Eintrags
  1. Universität

Universitätsbibliothek

Publikationsserver

Kontakt:

Publizieren: oa@ur.de

Dissertationen: dissertationen@ur.de

Forschungsdaten: daten@ur.de

Ansprechpartner