Startseite UR

Justifying the Lindahl Solution as an Outcome of Fair cooperation

Buchholz, Wolfgang und Peters, Wolfgang (2007) Justifying the Lindahl Solution as an Outcome of Fair cooperation. Public Choice 133 (1-2), S. 157-169.

[img]PDF
Download (321kB) - Nur für Mitarbeiter des Archivs

Zum Artikel beim Verlag (über DOI)


Zusammenfassung

The motivation for the Lindahl equilibrium is mostly a rather artificial price mechanism. Even though the analogy to a competitive market was emphasised by Lindahl himself, his approach does not directly explain the normative ideas behind his concept. In the present paper we therefore show how the Lindahl equilibrium can be deduced from some simple equity axioms. These normative assumptions are ...

plus


Bibliographische Daten exportieren



Dokumentenart:Artikel
Datum:Oktober 2007
Institutionen:Wirtschaftswissenschaften > Institut für Volkswirtschaftslehre und Ökonometrie > Lehrstuhl für Finanzwissenschaft, insbesondere Umweltökonomie (Prof. Dr. Wolfgang Buchholz)
Identifikationsnummer:
WertTyp
10.1007/s11127-007-9184-7DOI
Stichwörter / Keywords:Public goods; Lindahl equilibrium; Benefit principle; Fairness; Equity
Dewey-Dezimal-Klassifikation:300 Sozialwissenschaften > 330 Wirtschaft
Status:Veröffentlicht
Begutachtet:Unbekannt / Keine Angabe
An der Universität Regensburg entstanden:Unbekannt / Keine Angabe
Eingebracht am:09 Dez 2008 14:08
Zuletzt geändert:08 Mrz 2017 08:20
Dokumenten-ID:5125
Nur für Besitzer und Autoren: Kontrollseite des Eintrags

Downloads

Downloads im Monat während des letzten Jahres

  1. Universität

Universitätsbibliothek

Publikationsserver

Kontakt:

Publizieren: oa@ur.de

Dissertationen: dissertationen@ur.de

Forschungsdaten: daten@ur.de

Ansprechpartner