Startseite UR

Ein juristischer Schriftsatz des Dresdner Hofkapellmeisters Johann David Heinichen aus dem Jahre 1729 ("Acten-mäßiger Status Causae...")

URN zum Zitieren dieses Dokuments: urn:nbn:de:bvb:355-opus-10429

Horn, Wolfgang (2008) Ein juristischer Schriftsatz des Dresdner Hofkapellmeisters Johann David Heinichen aus dem Jahre 1729 ("Acten-mäßiger Status Causae...").

[img]
Vorschau
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen mit Print on Demand
PDF
Download (194kB)

Zusammenfassung (Deutsch)

Der Dresdner Hofkapellmeister Johann David Heinichen (1683-1729) hat wie viele seiner Musikerkollegen (z. B. Kuhnau, Fux, Telemann oder C. P. E. Bach) Jura studiert. Das hier erstmals publizierte umfangreiche Dokument aus dem Jahre 1729 bietet den ersten archivalischen Beleg dafür, dass Heinichen nicht nur ein pro-forma-Student, sondern ein versierter Jurist war (wie übrigens auch sein Leipziger Lehrer Johann Kuhnau).

Übersetzung der Zusammenfassung (Englisch)

The Saxon 'Kapellmeister' Johann David Heinichen was not only a musician but a very skillful lawyer. This can be shown for the first time by the newly found document "Acten-mäßiger Status Causae...", dated January 17, 1729, which is published here in full length.


Bibliographische Daten exportieren



Dokumentenart:Artikel
Datum:19 August 2008
Institutionen:Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften > Institut für Musikwissenschaft
Stichwörter / Keywords:Dokument , Heinichen , status causae , Heinichen , status causae
Dewey-Dezimal-Klassifikation:700 Künste und Unterhaltung > 780 Musik
Status:Veröffentlicht
Begutachtet:Ja, diese Version wurde begutachtet
An der Universität Regensburg entstanden:Ja
Eingebracht am:27 Okt 2009 16:29
Zuletzt geändert:03 Jun 2018 23:51
Dokumenten-ID:10779
Nur für Besitzer und Autoren: Kontrollseite des Eintrags

Downloads

Downloads im Monat während des letzten Jahres

  1. Universität

Universitätsbibliothek

Publikationsserver

Kontakt:

Publizieren: oa@ur.de

Dissertationen: dissertationen@ur.de

Forschungsdaten: daten@ur.de

Ansprechpartner