Startseite UR

Retroaktive Hemmung: Kein Einfluss der Kategorisierungsart - konzeptuell versus phonetisch-visuell - auf die Verfügbarkeit von Informationen

Bäuml, Karl-Heinz (1991) Retroaktive Hemmung: Kein Einfluss der Kategorisierungsart - konzeptuell versus phonetisch-visuell - auf die Verfügbarkeit von Informationen. Zeitschrift für Psychologie 199, S. 177-190.

[img]
Vorschau
PDF
Download (1MB)
Veröffentlichungsdatum dieses Volltextes: 17 Aug 2009 09:54

Zusammenfassung

Der Einfluß der Art der Kategorisierbarkeit von Wortmaterial - konzeptuell versus phonetisch-visuell - auf die Quelle retroaktiver Hemmung wird untersucht. Anhand des Speicherungs-Abruf-Modells von Batchelder und Riefer (1980) wird für beide Kategorienarten geprüft, ob Interpolation allein zu einer Unerreichbarkeit (Zugriffstörung) oder auch zu einer Unverfügbarkeit von Information ...

plus


Bibliographische Daten exportieren



Dokumentenart:Artikel
Datum:1991
Institutionen:Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaft > Institut für Psychologie > Lehrstuhl für Psychologie IV (Entwicklungs- und Kognitionspsychologie) - Prof. Dr. Karl-Heinz Bäuml
Stichwörter / Keywords:Retroaktive Hemmung , konzeptuelle Kategorisierung , phonetisch-visuelle Kategorisierung , Speicherungs-Abruf-Modell , Zugriffsstörung , Spurenzerfall , Retroactive inhibition , conceptual categorisation , phonetical-visual categorisation , storage-retrieval model , storage loss , retrieval failure
Dewey-Dezimal-Klassifikation:100 Philosophie und Psychologie > 150 Psychologie
Status:Veröffentlicht
Begutachtet:Ja, diese Version wurde begutachtet
An der Universität Regensburg entstanden:Ja
Dokumenten-ID:9024
Nur für Besitzer und Autoren: Kontrollseite des Eintrags

Downloads

Downloads im Monat während des letzten Jahres

  1. Universität

Universitätsbibliothek

Publikationsserver

Kontakt:

Publizieren: oa@ur.de

Dissertationen: dissertationen@ur.de

Forschungsdaten: daten@ur.de

Ansprechpartner